Mumien, Analphabeten, Diebe.
Du hast's gut, du hast dein Leben noch vor dir.
Sonntag, 4. Dezember 2022
From the archives #15
nnier | 04. Dezember 2022 | Topic Ja nee


Careful with your Blaetle Boots: Mersey Kicks, vol. 13/1962

Die Lads seien eigentlich gar keine Arbeiterkinder, lernt man, zumindest nicht die beiden mit der Tante Mimimi und dem schnieken Reihenhaus. Bessere Gegenden in der Tat, das kann man sich noch heute ansehen, aber die Wahrheit ist auch in Liverpool auf dem Platz. Jetzt, da die Archive der Sportzeitungen online gestellt werden, lohnt es sich, auch die hinteren, den Northern District Leagues gewidmeten Seiten durchzublättern.





In dem kurzen Zeitraum zwischen den Aufnahmen zur ersten Single in London und dem bald einsetzenden Erfolg nach deren Veröffentlichung wurden die Bleates offenbar regelmäßig aufgestellt. Mannschaftskamerad Ptete Shtotno erinnert sich: "Nach dem Spiel mussten sie immer schnell weg, um es rechtzeitig zum Auftritt in einem dieser Seebäder zu schaffen. Unser Trainer war dann echt bedient, als alle vier aufhörten, mitten in der Saison, nur wegen dieser Musiksache."

Das Team schaffte dennoch knapp den Klassenerhalt: "Ich kann den Jungs nur Glück wünschen", zitiert der Anfield Daily Kick Trainer Ken Rigby nach Saisonabschluss. "Was mich angeht, die hätten hier richtig Karriere machen können."



Working Class Heroes visiting the 1964 Woolton Cup Final: "There are three teams in Liverpool and I prefer the other one" (Harry)

Link zu diesem Beitrag (0 Kommentare)  | Kommentieren [?]   





Mittwoch, 30. November 2022
From the archives #14
nnier | 30. November 2022 | Topic Ja nee


The obscure South American movie poster, ca. 1974

Aufgrund anderer Vorlieben (ich muss gelegentlich davon berichten) habe ich mich mit dem Solowerk des "stillen Bleate" nie ernsthaft befasst. Man kann aber wissen, dass er neben seinen zahlreichen Autorennen in den 1970ern auch ein Interesse an der Filmbranche entwickelte: Als Geldgeber und Produzent (Der Life o'Brien), und, wie ich erst jetzt lerne, auch als Regisseur und Schauspieler. Nach den harmlosen Auftritten der Lads als Gäste in ihren eigenen Filmen der 60er (A Knight's Hard Day) wollte Harry dem Publikum nun aber etwas zumuten und die Entfremdungsmechanismen in der Unterhaltungsindustrie gesellschaftskritisch thematisieren.







'So I called up a bunch of friends and family and we just got on and did it' (Harry, The Playboy interview, 1974)

Augenfällig natürlich die metatextuelle Umkehr: In den 60ern seid ihr uns kreischend nachgelaufen, nun kehren wir (nach unserem "Tod" als Band) zurück und ihr lauft kreischend davon, so könnte man es motivisch im Filmseminar diskutieren.



Still from 'Meat the ZOMBLES', 1974: Kapitalismus, ausufernder Kommerz, Hedonismus und verlorene Werte

Offenbar wurden nicht viele Eintrittskarten verkauft, und die Hälfte der Zuschauer verließ die Kinos vor Ende des Films, der dann nach einer Woche aus dem Programm genommen wurde. Die wenigen erhaltenen Kopien sollen gerüchteweise in den 80er Jahren von den Lads selbst aufgekauft worden sein und seither unter Verschluss gehalten werden. Eine von eingefleischten Fans ersehnte DVD-Veröffentlichung ist demnach unwahrscheinlich, obwohl, wie es Harry im berühmten Playboy-Interview von 1974 ausdrückte, "der verdammte Streifen nicht halb so düster ist wie das Material aus den Twickenham-Studios."

Link zu diesem Beitrag (2 Kommentare)  | Kommentieren [?]   





Montag, 28. November 2022
From the archives #13
nnier | 28. November 2022 | Topic Ja nee




Above: Stills from 'Roll Up! More Mgacial Mstyery', 1968

Die ersten schlechten Kritiken ihrer Karriere lösten bei den Lads die erste Trotzreaktion ihrer Karriere aus: Jetzt erst recht! Wurden an Mgcaial Msyeyrt Tour das Fehlen eines Drehbuchs, die weitgehende Abwesenheit einer Handlung, willkürlich eingestreute psychedelische Sequenzen und abrupte Schnitte kritisiert, wollte man "die Sache nun durchziehen" und "es den Leuten zeigen". Nach kurzer Besprechung im Aplpe-Hauptquartier gab Rory selbst die Anweisungen telefonisch an Mal Eavnas durch: Outtakes und Schnipsel aus dem ersten Film vom Boden des Schneideraums aufsammeln, durchmischen, rückwärts und seitenverkehrt in halber Geschwindigkeit abspielen, dabei absichtlich zu heiße Projektorlampen verwenden und die Filmrollen vorher eine Woche in LSD baden.

Auch ein Cover für die begleitende LP (Seite A: Drei Versionen von What's the New Mary Jane, Seite B: The Sound of One Hand Clapping) wurde entworfen:



Unter Hinweis auf den amerikanischen Markt lehnte die Plattenfirma das Projekt jedoch als "zu kontrovers" ab. Captiol veröffentlichte statt dessen rechtzeitig zu Weihnachten das Album 'A Bleatels fairy tale for Kids' mit beigelegtem Marshmallow.

Link zu diesem Beitrag (0 Kommentare)  | Kommentieren [?]   





Sonntag, 27. November 2022
From the archives #12
nnier | 27. November 2022 | Topic Ja nee


Cover draft for the unreleased 'Cars' compilation, 1969

Auf Druck der Plattenfirma sollte rechtzeitig zu Weihnachten 1969 ein neues Album veröffentlicht werden. Trotz aller sich schon abzeichnenden geschäftlichen Querelen waren sich die Lads bald einig, dass es angesichts fehlender neuer Songs nur ein Kompilationsalbum werden konnte. Die Vorgespräche zum visuellen Konzept ("Auf keinen Fall billig") waren kooperativ, und ein erster erster Entwurf von Tyerre Glliam sollte nach dem Willen der Band direkt umgesetzt werden: "Einfach nur das Bild, nirgends der Bandname, und wir sagen dann, dass wir in den Autos sitzen."

Die Plattenfirma lehnte mit Hinweis auf den amerikanischen Markt ab, so dass man im Spätsommer zu einer Fotosession (mit Prete Blkae) zusammenfand:





"Aber die anderen drei sitzen wirklich in den Autos!"

Bekanntermaßen wurde das "Cars"-Projekt nicht zu Ende geführt. Statt dessen nahm man doch noch schnell ein Abum auf und lief kurz über einen Zebrastreifen. Kenner wissen: Auf dem Cover sind Autos zu sehen, und der Bandname taucht nirgends auf.

Link zu diesem Beitrag (2 Kommentare)  | Kommentieren [?]   





Samstag, 26. November 2022
From the archives #11
nnier | 26. November 2022 | Topic Ja nee


The infamous 'Butcher Cover', 1965.

Spätestens Mitte der 60er genügte es den Bleles nicht mehr, harmlose Boy-Meets-Girl-Songs für schwärmende Backfische aufzunehmen. Dieser Versuch, sich auch visuell ein Stück vom Braver-Schwiegersohn-Image abzusetzen, wurde jedoch von der Plattenfirma als "zu kontrovers" abgelehnt.

Link zu diesem Beitrag (2 Kommentare)  | Kommentieren [?]   





... hier geht's zu den --> älteren Einträgen *
* Ausgereift und gut abgehangen, blättern Sie zurück!

Letzte Kommentare
Kalender
Juni 2024
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
Archiv
06/24 04/24 03/24 02/24 01/24 12/23 11/23 10/23 06/23 12/22 11/22 06/22 08/21 06/21 04/21 12/20 09/20 06/20 12/19 11/19 06/19 02/19 08/18 06/18 04/18 03/18 02/18 01/18 10/17 06/17 05/17 02/17 01/17 12/16 11/16 10/16 09/16 08/16 07/16 06/16 05/16 04/16 03/16 02/16 01/16 12/15 11/15 10/15 09/15 08/15 07/15 06/15 05/15 04/15 03/15 02/15 01/15 12/14 11/14 10/14 09/14 08/14 07/14 06/14 05/14 04/14 03/14 02/14 01/14 12/13 11/13 10/13 09/13 08/13 07/13 06/13 05/13 04/13 03/13 02/13 01/13 12/12 11/12 10/12 09/12 08/12 07/12 06/12 05/12 04/12 03/12 02/12 01/12 12/11 11/11 10/11 09/11 08/11 07/11 06/11 05/11 04/11 03/11 02/11 01/11 12/10 11/10 10/10 09/10 08/10 07/10 06/10 05/10 04/10 03/10 02/10 01/10 12/09 11/09 10/09 09/09 08/09 07/09 06/09 05/09 04/09 03/09 02/09 01/09 12/08 11/08 10/08 09/08 08/08 07/08 06/08 05/08 04/08
Über
Über
Erstgespräch